Klausurtagung der FWG am 19.//20.01.2019

Freie Wähler richten Blick auf die Kreistagswahl 2020
Gemeinsamen Maßnahmen- und Aktivitätenplan erarbeitet

Gruppenfoto
Gruppenfoto der Teilnehmer der Tagung
Gruppenfoto der Teilnehmer der Tagung
Das es wichtig ist, dass die Freien Wählergemeinschaften aus dem gesamten Kreis Warendorf an einem Strang ziehen, wurde auf einer Klausurtagung deutlich, die am vergangenen Wochenende stattfand. Die Mitglieder der Freien Wählergemeinschaften (FWG) aus Beckum, Ahlen, Oelde, Sassenberg, Warendorf und auch Vertreter der BFA sowie der Kreistagsfraktion der Freien Wählergemeinschaft arbeiteten an zwei Tagen gemeinsam mit dem Coach und Moderator, Josef Quester, an einem gemeinsamen Konzept. Ziel war dabei die Entwicklung eines strategischen Prozesses in dem die Interessierten auf den Wahlkampf eingestimmt werden. Im ersten Schritt führte Josef Quester den Anwesenden die Ist-Situation vor Augen, mit der Fragestellung, was getan werden kann, um Verbesserungen herbeizuführen. Anschließend erarbeitete er mit den Teilnehmern eine Entwicklungspyramide mit einer Vision, die den Ausblick auf das Wahljahr 2020 sowie die damit verbundenen Wünsche beinhaltete. Die Teilnehmer hatten die Aufgabe, in kleinen Gruppen Ziele zu formulieren. Anschließend wurden die Ideen sortiert, geprüft und zusammen überlegt, ob sie umgesetzt werden können. Der so entstandene Maßnahmenkatalog bildet nun die Grundlage für die sich anschließende gemeinsame Arbeit. „Eine Veranstaltung wie diese Klausurtagung sollte wiederholt werden, denn wir sitzen alle in einem Boot und haben die gleichen Ziele“ erklärte Nils Fiedlers, Kreisvorsitzender der FWG, am Ende der Klausurtagung und fand damit die Zustimmung der Teilnehmer
Josef Quester
Josef Quester
 
Die Teilnehmer hatten die Aufgabe, in kleinen Gruppen Ziele zu formulieren. Anschließend wurden die Ideen sortiert, geprüft und zusammen überlegt, ob sie umgesetzt werden können. Der so entstandene Maßnahmenkatalog bildet nun die Grundlage für die sich anschließende gemeinsame Arbeit. „Eine Veranstaltung wie diese Klausurtagung sollte wiederholt werden, denn wir sitzen alle in einem Boot und haben die gleichen Ziele“ erklärte Nils Fiedlers, Kreisvorsitzender der FWG, am Ende der Klausurtagung und fand damit die Zustimmung der Teilnehmer .



.

 

 

Text : E. Eickmeier